KAMM  ARCHITEKTEN  BDA
Kalliopi Gkeka Stefan Kamm
aktuell Projekte Wettbewerbe Büro Biographie Auszeichnungen Veröffentlichungen Jobs
Silberburgstraße 129A
D - 70176 Stuttgart
T + 49 (0) 711 241832
F + 49 (0) 711 241837
E  info@kammarchitekten.de
www.kammarchitekten.de





13/06/2016


Wir suchen:

Projektarchitekt(in)

- mit mindestens 2 Jahren Berufserfahrung auch in Ausführungsplanung in einem anspruchsvollen Architekturbüro
- sehr gute Kenntnisse in CAD Vectorworks
- Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
- mit hohem Anspruch und Motivation an gute Gestaltung

wir bieten

- flache Hierarchien in einem kleinen Büro
- selbständiges Arbeiten
- sehr schönes eigenes Projekt aus gewonnenem Wettbewerb
- zentral gelegenes Büro in der Stuttgarter Innenstadt
- unbefristete Festanstellung

 

- Praktikant/in

im Studienfach Architektur ab 5. Semester für die Dauer von mindestens 6 Monaten mit Leidenschaft für Gestalten und Bauen.

wir bieten

- flache Hierarchien in einem kleinen Büro
- alle Leistungsphasen
- sehr schöne Projekte aus gewonnenen  Wettbewerben
- zentral gelegenes Büro in der Stuttgarter Innenstadt


Über die Zusendung aussagekräftiger Portfolios per Post oder e-mail freuen wir uns.





 
27/06/2015
Tag der Architektur 2015
Rosenbergkirche Stuttgart / Schülerhaus Rheinfelden

Bei der diesjährigen Besichtigungstour in Baden Württemberg sind
dabei - Neubau Campus Schülerhaus Rheinfelden und  - Umbau  Rosenbergkirche Stuttgart
 




07/05/2015
Ludwigsburger Architekturquartett

Das Jugendhaus in Stuttgart-Giebel wird vorgestellt, überprüft und diskutiert.
Musikhalle in Ludwigsburg, am ZOB / Hbf. 19.30 Der Saal ist ab 18.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei

Das LUDWIGSBURGER ARCHITEKTUR-QUARTETT möchte drei Objekte auf ihre städtebaulichen und architektonischen Qualitäten überprüfen. Jedes Objekt wird mit Fotos vorgestellt. Danach werden die vier Podiumsteilnehmer ihre Sichtweisen und Positionen darstellen. Die vier Personen auf dem Podium waren an der Planung und Ausführung der Objekte nicht beteiligt. Die Kammergruppe Ludwigsburg erwartet eine lebhafte Auseinandersetzung über die Qualitätsmaßstäbe, die an zeitgemäße Architektur angelegt werden. Die Öffentlichkeit ist dazu herzlich eingeladen.

Das Quartett auf dem Podium::
Prof. Jörg Friedrich, Hamburg
Prof. Ernst Hubeli, Zürich
Amber Sayah, Stuttgart
Prof.Dr. Elisabeth Schweeger, Ludwigsburg





13/02/2015
1.Preis katholisches Gemeindezentrum St.Peter Stuttgart
Wettbewerb für den Neubau einer Kirche mit  Gemeindezentrum und 4 gruppiger Kindertagesstätte Stuttgart Bad Canstatt

Das neue gemeinsame Zentrum der Gemeinde St. Peter und der Stiftung Liebenau als meditative und kommunikative Gemeinschaft spiegelt sich in zwei Antipoden wieder: Sakralität in der Vertikalen und Profanität als horizontaler Kontrapunkt werden signifikant dargestellt und von den Besuchern wahrgenommen.






30/12/2014
neue Fotos Schülerhaus Rheinfelden

Zum Jahresende hat Chrtistian Richters eine wunderbare Fotoserie erstellt. Jetzt ist der Neubau vorzeigbar.
Das Schülerhaus genannt "Campus Rheinfelden" ist eine Mensa mit bis zu 600 Essen am Tag  und Nachmittags- Aufenthaltsort der Schüler für das gemeinsame Lernen und Leben
. Der Große Speiseraum ist mulitunktial nutzbar auch für Theater- und Konzert Veranstaltungen mit kleiner Bühne.





20/09/2014
Eröffnung

Aus der Einladung des Bauherrn zur Eröffnung:

"Wir freuen uns....
die neue Einrichtung in Giebel ist fertig!!

Nach ausgiebigen Beratungen und Planungen sowie einer 15-monatigen Bauzeit ist es soweit- Kinder und Jugendhaus, Kindertagesstätte und Bürger teilen sich nun ein modernes neues Gebäude."

Wir freuen uns auch: Architektur, Termine und Kosten stimmen.




04/07/2014
2. Preis Wettbewerb Neubau Haus der Kirche der evangelischen Gesamtkirche Stuttgart Degerloch

Auszug aud dem Preisgerichtsprotokoll:
Der Entwurf besticht durch seinen klaren Baukörper hin zum Agnes-Kneher-Platz, Marktplatz und Kirchgarten.
Er öffnet sich an den richtigen Stellen in der Fassade und wirkt vor allem einladend an der Giebelseite, der Begegnungsstätte. Vom Foyer aus bieten sich Durchblicke zur Kirche hin. Die Erschließung der Säle erfolgt durch eine Art Kreuzgang und umgreift einen kleinen klösterlichen Kirchgarten.




 03/06/2014
KiBa Preis 2014

Wir sind Preisträger
Wettbewerb der Stiftung KiBa 2014 (Kirche baut) für den Umbau der Rosenbergkirche.

Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) zeichnet vier evangelische Kirchengemeinden mit dem "Preis der Stiftung KiBa 2014" aus. "Kirchengebäude sind zu Architektur gewordene Glaubenszeugnisse ihrer jeweiligen Epoche", sagt Thomas Begrich, Geschäftsführer der Stiftung KiBa. "Jede Generation schreibt ihrer Kirche mit der eigenen Nutzung die jeweils zeitgemäße Glaubensvorstellung ein, die die Ästhetik und Gestaltung des Gottesdienstraums bestimmen. Es ist eine Herausforderung, solche durch Generationen etablierten ,Zeitschichten' nicht zu tilgen, sondern in Korrespondenz zu ihnen zu treten.

Der Preis trägt in diesem Jahr den Titel “‘Innenansichten‘. Kirchen für Gemeinden von morgen“. Beworben haben sich Kirchengemeinden und Architekten, die das Innere einer historischen Kirche für eine zeitgemäße Nutzung umgestaltet und dabei die Bau- und Gestaltungsschichten früherer Generationen konstruktiv integriert haben. Für die mit insgesamt 50.000 Euro dotierte Auszeichnung sind 39 Bewerbungen von Kirchengemeinden und den von ihnen beauftragen Architekten eingegangen.

Begründung der Jury:
Die als Gesamtkunstwerk des Kirchenbaus der fünfziger Jahre kühn errichtete und denkmalgeschützte Stuttgarter Rosenbergkirche wurde, den seither veränderten Nutzungsanforderungen der Gemeinde entsprechend, zu einem Zentrum für Kultur und Begegnung umgestaltet. Die konzeptionellen Veränderungen des Gottesdienstraumes, die Integration von Gemeinderäumen sowie eines weiteren Andachtsraumes und eines Cafés beachten die ursprüngliche architektonische Intention konsequent. Eine durchaus selbstbewusste und elegante Architektursprache hat es erfolgreich vermieden, dem Geist der Erbauergeneration zu widersprechen, und doch es ermöglicht, der gegenwärtigen Bedarfslage umfänglich zu entsprechen.






21/05/2014
Ankauf Wettbewerb Neubau einer Tagesklinik des ZfP Südwürttemberg

Auszug aus dem Erläuterungsbericht:
Das durchgesteckte Foyer verknüpft in der Mitte des Hauses in Querrichtung den Berliner Platz mit dem Köhlesrain über zwei Niveaus barrierefrei. In Längsrichtung wird das Gebäude in drei Bereiche gegliedert: Der mittlere Bereich beinhaltet im Erdgeschoss das Foyer mit Rezeption, Leitungsbüro, Sekretariat und das Zimmer für den „Arzt vom Dienst“. In den Obergeschossen, den Pflegebereichen, dient der mittlere Bereich den „Kernräumen“, den Wohn- und Ruhebereichen. In dem zum Berliner Hof hin orientierten Bereich situieren sich im EG sowie 2. und 3. Obergeschossdie gemeinschaftlich genutzten Räume. Im zur Astiaallee gewendeten Bereich liegen inden Obergeschossen die für sich erschlossenen Pflegebereiche. Diese werden von der Steg-Anbindung nicht gestört. Die  Anbindung an den Bestand erfolgt über einen Steg im 2. Obergeschoss.Der 5 Meter hohe Gruppenraum, das Restaurant und das Bistro sind über zwei Ebenen mit Lufträumen durchgesteckt und sind die Besonderheit der EG-Ebene. Es ergeben sich interessante Blickbeziehungen von EG zum 1. OG.




21/03/2014
1.Rang Wettbewerb mit Mensa/Gemeinschaftschule Deizisau

Der längliche, schmale, 2-geschossige Baukörper begrenzt ganz selbstverständlich den
Pausenhof zur Bismarckstraße. Dies bringt verschiedene Vorteile: die Lärmimmissionen werden
von der westlichen Wohnbebauung abgehalten und der Schulhof wird so breit formuliert, wie nur
möglich. Es entsteht ein breites Band als Schulhof, das ganz verschieden zoniert und bespielt
werden kann und zum Dreh- und Angelpunkt und Kommunikationsort für die Schüler und
schulischer Nutzungen wird.



   

06/12/13
Umbau und Sanierung Rosenbergkirche Stuttgart

Neue Fotos





12/11/2013
Einweihungsfeier Lindenschulzentrum

Am 12.11.2013 um 14.00 findet die Einweihungsfeier statt.
Der Erweiterungsneubau wurde rechtzeitig zum Schulbeginn fertig. Wir konnten unser Konzept in allen Teilen umsetzten. Kosten und Termine wurden eingehalten. Alle sind glücklich.




 





29/09/2013
Internationaler Weißtannenpreis für IT Werkstatt

Wir erhalten den internationalen Weißtannenpreis 2013 Region Westallgäu.
Der Weißtannenpreis wird in 5 verschiedenen Kategorien von Waldbau über Gebäude, Innenausbau bis Produktinnovation ausgelobt und in den drei Partnerregionen Schwarzwald, Westallgäu, und Voralberg verliehen.










18/03/2013
3.Preis Wettbewerb-3-fach Sporthalle mit Menda Lauffen

Die neue Sporthalle ergänzt die bestehenden Schulen und schließt das gesamte Gebäudeensemble zu einem Schulcampus zusammen. Es entsteht von Westen nach Osten eine Abfolge von zusammenhängenden Freibereichen: Entreé, Campus, Forum, Terrasse - die gleichzeitig zoniert sind und unterschiedlich genutzt werden können. Die von der Topographie her bestehenden zwei Freibereichsebenen werden über großzügige Sitzstufen miteinander verknüpft.

Die Nebenräume für Sporthalle und Mensa schmiegen sich L-förmig an die höheren zwei Bauteile: Sportraum und Mensa. Dieses „L“ ist nochmals in der Höhe differenziert: zur Hölderlinstraße 2-geschossig, nach Süden gerichtet 1-geschossig. Die Gliederung des Baukörpers bildet zum einen eine lebendige Dachlandschaft und zum anderen eine Körnigkeit entsprechend dem Maßstab der umgebenden Schulbebauung.

Von der Hölderlinstraße aus kommend, erfährt der Besucher die neue Sporthalle als skulpturalen Baustein. Nach Süden öffnen sich die Gebäudeteile sowohl im Sportraum mit einem "Schaufenster" zum Freibereich hin als auch über die Mensa zum neu angelegten Schulgarten.

Die Anordnung der Mensa rückt den Gebäudeteil in die Mitte des Campus und lässt genügend Abstand zur südlichen Wohnbebauung.

Die neue Sporthalle als additiver Baustein in der Reihe der Gebäude des Schulcampus stellt eine unverkennbare neue Adresse im engen Einklang mit der Umgebung dar. Materialität und Farbgebung verleit dem Haus Angemessenheit und Besonderheit zugleich.












18/03/2013
1.Ankauf Wettbewerb Mehrzweckhalle Pfedelbach


Zwei "Winkel“ stehen, der eine für das Foyer mit Servicebereich und der zweite für den Saal gespiegelt zueinander und öffnen sich als weite Dachauskragung jeweils in den Freibereich, nach Norden zum Vorplatz an der Hohenlohe-Allee und nach Süden zum Schul-Campus.
Die Gliederung des Baukörpers in einen 1-geschossigen Vorbereich und einen höheren Saalbereich bildet einmal eine lebendige Dachlandschaft und zum anderen eine Körnigkeit entsprechend dem Maßstab  der umgebenden Bebauung in Pfedelbach.Von der  Hohenlohe Allee aus kommend, erfährt der Besucher die neue Gemeindehalle als skulpturalen, nachts leuchtenden Baustein. Nach Süden öffnet sich das Gebäude sowohl im Saal mit einem "Schaufenster" zum Campus hin als auch über das transparente Foyer zur Terrasse.  Die neue Gemeindehalle als additiver Solitär in der Reihe der Gebäude im Schul-Campus stellt eine unverkennbare neue Adresse im engen Einklang mit der Umgebung dar. Die steinerne Materialität und Farbgebung verleit dem Haus Angemessenheit und Besonderheit zugleich.











18/03/2013
1.Preis Wettbewerb Kinderhaus Mönchweiler

Auszug aus dem Wettbewerbsprotokoll:
Die Verfasser legen ein überzeugendes bauliches Konzept für eine 2-geschossige KITA vor, auch im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und energetische Aspekte. Das Preisgericht würdigt im Besonderen den sensiblen Umgang mit der Topographie, die lichtdurchfluteten Innenräume und die der Bauaufgabe angemessenen Gestaltung und Materialität.